Ziele

ALLGEMEINES ZIEL

Die Erhöhung der Kompatibilität zwischen den angebotenen Masterstudienprogrammen und der festgestellten Bedürfnisse des Arbeitsmarktes (öffentlich / privat) in unserem Land, durch die sektorielle Definierung der Psychologenausbildung und der Lerndeskriptoren.

 

SPEZIFISCHE ZIELE    

SZ 1: Die Definierung der Psychologenqualifikation und die Identifizierung der sektoriellen Lerndeskriptoren (minimum 5 Deskriptoren).

SZ 2: Die Formulierung von min. 6 Evaluationsindikatoren und min. 6 Referenzindikatoren für die Sicherung und das Management  der  Masterprogramme in Psychologie.

SZ 3: Die Evaluation und Verbesserung des Lehrplanes (Curricula) für die 10 schon bestehenden Master-Studienprogramme in den im Projekt mitwirkenden Fakultäten für Psychologie;
SZ 4: Die Erarbeitung von drei neuen Master-Studienprogrammen, mit interdisziplinärem Charakter, im Rahmen der im Projekt involvierten Fakultäten für Psychologie;

SZ 5: Das Erstellen eines interuniversitären Konsortiums auf der Online-Plattform zwischen den Psychologie-Fakultäten der am Projekt beteiligten Universitäten.

SZ 6: Die Ausbildung von 80 an der Entwicklung von Masterstudienprogrammen beteiligten Lehrkräften und von 20 Mitgliedern  der Qualitätskommissionen aus den Psychologiefakultäten.